Home

Willkommen auf dem Internetportal der Freiwilligen Feuerwehren Passau

Wir laden Sie dazu ein, auf den kommenden Seiten neue und interessante Informationen über unsere Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Passau zu erhalten. Erfahren Sie, wie Sie Kontakt zu Ihrer Feuerwehr knüpfen können. Nehmen Sie wertvolle Tipps mit und gewinnen Sie einen Überblick über wichtige Feuerwehr-Veranstaltungen, Übungen und das aktuelle Einsatzgeschehen.

Passauer Neue Presse vom 19:06.2017

 

Passau StadtAchtjähriger zündelt: Brand breitet sich ausEin Achtjähriger hat an einen Grashaufen gezündelt und am Freitagabend gegen 19.10 Uhr die Feuerwehren Tiefenbach und Patriching auf den Plan gerufen. Der Bub hatte sich offensichtlich heimlich ein Feuerzeug besorgt und neben der Straße das Gras angezündet. Das Feuer geriet aufgrund der Trockenheit schnell außer Kontrolle. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Drei fette Fliegen mit einer Klappe – diese Erfolgsbilanz können die Feuerwehren Patriching, Hacklberg und Ries unter ihren Aktionstag ziehen erstmals in aller Geschichte nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" in der Messerschmidmühle: Sie haben in Sachen Jugendarbeit 48 Zeltlager-Kindern (8 bis 12 Jahre) einen superspannenden Tag bereitet, eine Übung erfolgreich absolviert und nebenbei wirksamst um Nachwuchs und Mitglieder geworben.

Parallel zur Olympiade in Rio hat die Feuerwehr sich eine Goldmedaille für Kreativität verdient, die Jugend eine für Feuereifer beim Teamwettbewerb. Die Initialzündung löste Mario Fraunhofer (FF Patriching) aus, der zum Zeltlager-Leitungsteam gehört, wenn die Pfarreien St.Korona und St. Konrad nahe Perlesreut für eine Woche ihr Jugendzeltlager aufschlagen. Die drei Feuerwehren wollten heuer einen neuen Weg einschlagen und nicht mehr, wie halt immer schon bei allen 13 Passauer Wehren üblich, jede für sich im eigenen Gerätehaus einen Aktionstag ausrichten. So arbeiteten sie gemeinsam eine technische Runde aus, dazu eine Kinder-Olympiade mit jeweils drei Stationen jeder Wehr. Da konnten die Kinder im Team punkten, etwa beim Rohrlauf der Patrichinger, einem Wassertransport-im-Helm-Wettlauf und einem witzigen Quiz der Rieser oder beim Spritzwand-Zielschießen mit Staffellauf der Hacklberger. 

Der Nachmittag begann spektakulär mit dem ganz großen Auftritt der Feuerwehrler, die mit Blaulicht und lautem Tatü mit Löschfahrzeug, Mannschaftsauto, Drehleiterwagen und Tragspritzenfahrzeug am Zeltplatz vorfuhren. Zunächst stellten die drei Wehren sich, ihre Standorte, ihre Ausstattung, die größten Firmen und Anwesen im jeweiligen Schutzbereich und ihre Einsatzschwerpunkte vor. Der Theorie folgte die Praxis auf dem Fuß mit den spielerischen Einsatz-Disziplinen. Die 48 Kinder waren für ihre Olympiade auf acht "Bewerbsgruppen" aufgeteilt. Die eifrige Jugend durfte sich davon erholen als Publikum bei der ernsthaften Übung der Feuerwehren. Sie hieß "Gebäudebrand mit Personensuche" in einem verqualmten Geräteschuppen, aus dem ein Dummy zu bergen war. Das Aufbauen der Strecke für die Wasserförderung zum Löschangriff übernahmen die Patrichinger aus der Wolfsteiner Ohe, ebenso die Personensuche mit schweren Atemschutz. Die Rieser hatten die Einsatzleitung, die Hacklberger bekämpften mit ihrer Drehleiter das Feuer von oben. Der "Vermisste" war dank Wärmebildkamera schnell gefunden und gerettet. Den Schuppen löschen durften alle kleinen und großen Zuschauer samt Zeltlagerleitung und Küchenteam. Was für ein Spaß, besonders auch das anschließende Schlammrutschen in der aufgeweichten Wiese.

Ganz schnell wieder ruhig und gesittet ging es zu, als die Wehrler noch einen echten Brand löschten, zugleich lebenswichtiges Wissen vermittelten: Zunächst gingen sie, absichtlich falsch, gegen einen Fettbrand mit Wasser vor. Schon ein bisschen Wasser verdampfte auf dem brennenden Fett, eine siedend heiße Fettfontaine stieg in den Himmel. Nachdem das Fettfeuer fachgerecht erstickt war, beschlossen Siegerehrung – die meisten Punkte hatte das Team "Gryffindor" gescheffelt und gemeinsames Abendessen den erlebnisreichen Tag. Und noch einmal bewiesen die Wehrler Einfallsreichtum: Sie hatten Urkunden dabei für die Teilnehmer, dazu jeweils Verpflegungs-Gutscheine für ein kommendes Fest bei einer der drei beteiligten Feuerwehren sowie die Einladung zum Tag der offenen Tür am Samstag, 10. September, ab 14 Uhr bei allen drei Feuerwehren gleichzeitig im jeweiligen Gerätehaus. Jetzt warten alle Brandbekämpfer gespannt, wie wirksam ihre Werbung wohl war.

Quelle: Passauer Neue Presse - 16.08.2016

 

Vorstand Peter Plettl begrüßte die zahlreich anwesenden Mitglieder und insbesondere die Ehrengäste Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Stadtbrandrat Dieter Schlegl, Stadträtin Sissi Geyer und den Vertreter der ZF-Werkfeuerwehr Fritz Thaler. Besonders herzlich begrüßt wurde die Fahnenmutter Anna Anetseder die seit über 30 Jahren dieses ehrenvolle Amt ausübt. In seinem Rückblick reflektierte Peter Plettl die Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres 2015. Ein Highlight stellte sicher die Doppel-Fahrzeugweihe des Patenvereins FF Gaissa dar.
Kassier Klaus Stegbauer trug in bewährter Weise den Kassenbericht vor. Eine absolut korrekte Kassenführung bescheinigten die Kassenprüfer Manfred Schlosser und Andreas Mitterer. Die Vorstandschaft wurde daraufhin von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.
Jugendwart Andreas Mitterer gab einen Überblick über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Seine Truppe besteht derzeit aus 3 Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Die fleißigste Feuerwehranwärterin Sara Lischka erhielt einen Gutschein.
Der Bericht des Kommandanten umfasste einen Rückblick auf die Tätigkeiten der aktiven Mannschaft im abgelaufenen Jahr.
Kommandant Christian Praml konnte in seinem Bericht auf 41 Einsätze verweisen. Davon 4 Brände, 8 THL-Einsätze, 13 Fehlalarme und 16 Sicherheitswachen. Die geleistete Zeit summiert sich auf 4200 Stunden. Davon für Übungen, Lehrgänge und Schulungen 1184 Stunden. Diese wurden von den 54 Aktiven, davon 4 Feuerwehranwärter und 18 Atemschutzgeräteträger ehrenamtlich und unentgeltlich erbracht.
Unterstützt von Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Stadtbrandrat Dieter Schlegl nahmen Kommandant und Vorstand die Ehrungen und Beförderungen vor.
Nach erfolgreich abgeschlossener Truppmannausbildung wurde Bettina Lischka zur Feuerwehrfrau befördert. Für Stephan Deckwerth gab es das Ärmelabzeichen für 10-jährige aktive Dienstzeit. Das Ärmelabzeichen für 20 Jahre aktiven Dienst bekamen Stefan Bauer und Ernst Wagner. Eine besondere Auszeichnung wurde Wolfgang Brunner und Willi Plettl jun. zuteil. Sie erhielten für ihre 40-jährige aktive Dienstzeit das goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen.
Bürgermeister Jürgen Dupper überbrachte Grüße der Stadt Passau und sprach allen Mitgliedern der Patrichinger Wehr ein großes Lob und Dank aus. Gerade die Industrieansiedlungen im Stadtteil Patriching stellen die Feuerwehr vor immer neue Herausforderungen.
Stadtbrandrat Dieter Schlegl dankte dem Kommando für die Unterstützung bei der Einführung des Digitalfunks und erwähnte lobend den guten Ausbildungsstand der Feuerwehr Patriching.
Die turnusmäßigen Neuwahlen der Vorstandschaft brachten folgendes Ergebnis. Bestätigt im Amt wurden als erster Vorsitzender Peter Plettl, seine Stellvertreter Stephan Deckwerth und Achim Wenzke sowie Kassier Klaus Stegbauer. Für den nicht mehr zur Wahl stehenden Schriftführer Herbert Dammer wurde als Nachfolger Thomas Lischka gewählt.

 

 

Max-Grünbeck-Straße 1

94034 Passau

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit Mitteln aus der eigenen Vereinskasse sowie der tatkräftigen Unterstützung von Firmen im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Patriching wurde die vorhandene Ausrüstung um ein neues hilfreiches Gerät ergänzt. Mit der Wärmebildkamera FLIR K 50 hat man wieder ein Stück Sicherheit für die Bevölkerung, aber auch für die eigenen Einsatzkräfte geschaffen. Im Innenangriff ist es besonders wichtig, wenn Feuer, Rauch und Dunkelheit den Einsatz erschweren, dass die Orientierung für das eigene Weiterkommen zum Auffinden von Personen und Glutnestern gewährleistet wird. Hierfür dient vorwiegend die neu beschaffte Wärmebildkamera. Aber auch u.a. für die Personensuche im Freien kann diese verwendet werden. Viele weitere Details machen ein optimales Arbeiten mit dieser Kamera vorteilhaft und vor allem zum Schutz der eingesetzten Kräfte notwendig.

Offiziell wurde die Wärmebildkamera FLIR K 50 nun von der Fa. Brunnbauer, vertreten durch H. Fassold, übergeben und in Dienst gestellt.

 

Unterkategorien

Einsatzstatistik

2019 2018 2017
 
Brandeinsatz
28 254 215
+39 -10
 
THL
106 683 1.172
-489 +30
 
Fehlalarm
20 243 211
+32 +8
 
Sicherheitswache
24 215 212
+3 -6
Summe
178 1.395 1.810
-415 +22

Einsatzstatistik

Termine

21 Feb 2019 08:30 - 12:15
Sicherheitswache Das Dschungelbuch x2
Feuerwehr Passau - Lz. Ilzstadt
21 Feb 2019 19:00 -
Aktive Atemschutzübungsanlage Vilshofen
Feuerwehr Schalding r.d.D.
21 Feb 2019 19:00 -
Aktive Erste Hilfe Ausbildung
21 Feb 2019 19:00 - 00:00
Aktive Erste Hilfe Ausbildung
Feuerwehr Patriching
22 Feb 2019 08:30 - 12:15
Sicherheitswache Das Dschungelbuch x2
Feuerwehr Passau - Lz. Innstadt

Wetter Meldungen

Unwetterwarnung für Kreis und Stadt Passau :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf https://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/02/2019 - 20:34 Uhr

Regenradar

Hochwasser

Hochwasserwarnung
Wetterkarte

 

Passau / Donau
Wetterkarte

 

Passau / Inn
Wetterkarte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok