Nachtübung mit dem neuen MLF

Bei der Übung am Freitag, den 25. September 2020 hatten wir nicht nur einige unserer frisch gebackenen Feuerwehrfrauen und -männer nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung dabei, sondern auch unser neues Mittleres Löschfahrzeug (MLF). Die Übung fand abends bei strömendem Dauerregen am Erlenbach statt. Der Hausherr erlaubte uns, seinen Aufstellpool als Wasserentnahmestelle zu nutzen. Diese Gelegenheit nutzten wir gerne für unser neues MLF: Über die schmale Zufahrt fuhren wir rückwärts so nah wie möglich an den Pool. Mit insgesamt sieben Saugschläuchen konnten wir den Beckenboden erreichen und speisten den aufgebauten Löschangriff und das LF10 mit Schmutzwasser.

Da auf dem MLF aber nur 4 Saugschläuche vorhanden sind, mussten erst noch weitere vom LF 10 dazu geholt werden, um die Wasserversorgung aufbauen zu können. Das war eine gute Übung zur Koordination, insbesondere für den Maschinisten des LF 10. Denn dieser musste zunächst den Angriffstrupp mit Wasser vom Tank versorgen, um dann, als die Wasserversorgung stand, umzustellen auf Schmutzwasserbetrieb.

Der Angriffstrupp des LF 10 wurde eingesetzt zur Personenrettung in einem Nebengebäude. Mit Atemschutzgeräten und einem C-Schlauch gingen sie zur Rettung der bewusstlosen Person vor. Die Drehleiter leuchtete die Einsatzstelle aus. Weiteres Licht spendeten die Lichtmasten von LF 10 und MLF.

Ein neues Fahrzeug ist immer etwas ganz besonderes, daher freuen wir uns sehr, dass das MLF bei dieser Übung ausgiebig getestet werden konnte. Klein und wendig kommt es an Stellen, die vom LF 10 nicht so leicht oder zumindest nur mit längeren Rangierarbeiten erreicht werden können. Hinzukommt, dass es seinem „großen Bruder“ in fast nichts nachsteht und die Aufgaben ebenso schnell erledigt.

Fotos: Dominik Kindermann

Bilder:

Mitmachen
Facebook
Instagram